Tanzsportabteilung im TSV Stelle von 1907/19 e.V.,  Büllerberg 2, 21435 Stelle, Tel: 04174-3224
Tanzsportabteilung  im TSV Stelle           Mitglied            - im Deutschen Tanzsportverband e.V.            - im Deutschen Olympischen Sportbund           - im Niedersächsischen Tanzsportverband
 Steller Messecup oder Kaffeemaschine rettet Turnier Was hat eine Kaffeemaschine mit einem Tanzturnier zu tun? .. Manchmal sehr viel! Doch zunächst der Reihe nach: Pünktlich wurde er angeliefert! Er, das war unser transportabler Parkettfußboden. Zwei Tage vor Turnierbeginn verlegten die fleißigen Helfer der TSA in der Schulsporthalle das eigens aus Erkelenz angemietete Parkett. Drei Tonnen Holzfußboden galt es schließlich unter Anleitung eines extra angereisten Parkettmeisters fachgerecht auf den Hallenboden zu legen. Bereits nach einer Stunde Arbeit konnte ein jeder feststellen: "Der Boden macht sich in der Halle super!" Dank Unterstützung des Grünen Kreises und des Hausmeisters, die noch rasch für Tischdecken, Blumen und Fahnenschmuck sorgten, wirkte die große Sporthalle mit einem Mal gar nicht mehr wie eine nüchterne Sportarena, sondern strahlte richtig Festlichkeit aus und ließ jedermann neugierig werden auf das, was da wohl geschehen würde Am Sonnabend mittag war es schließIich soweit: Bereits 2 Stunden vor Turnierbeginn eilten die ersten Teilnehmerpaare, beladen mit schwerer Robe, durch das miese Wetter der Halle entgegen. TSV-Vorsitzender Hans Lehmann eröffnet die Turniere um den  1. Steller Messecup Pünktlich um 14 Uhr starteten wir. Während in der Sektion Latein neun Paare in den Tänzen Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive ihr Können unter Beweis stellen wollten, gingen in der Standardklasse zehn Paare in den Disziplinen Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow-Fox und Quickstep an den Start. Schnell kam Stimmung auf  und die ersten neugierigen Messebummler schauten herein, um sich an den einladenden Tischen niederzulassen und bei Kaffee und Kuchen das Turniergeschehen zu verfolgen. In der folgenden Zwischenrunde der Lateiner dann der große Schock! Stromausfall... Keine Musik... Kein Licht... Es ging einfach nichts mehr! Unser minutiös ausgearbeiteter Zeitplan drohte zu kippen. Hilfe ließ aber nicht lange auf sich warten: Der Hausmeister (er war an diesem Tag einfach überall) und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr legten ein Kabel direkt aus dem Privathaus unseres Oberbrandmeisters bis auf die Bühne der Schulsporthalle. Doch wo blieb der Strom?   Keiner hatte einen Phasenprüfer (wieso auch?) dabei. Kurzentschlossen mußte statt dessen eine Kaffeemaschine (Kontrollämpchen) herhalten. So eilten dann 5 Männer mit der Kaffeemaschine unter dem Arm durch die Halle und kreisten den Fehler schnell ein. Geschafft!!! Nach 30 Minuten Zwangspause liefen die Turniere dann unter der souveränen Leitung von Margret Radwe wie am Schnürchen weiter. Um 17 Uhr konnten die ersten Sieger des Tages geehrt werden. In der Gruppe C Latein gewannen Bianca Knigge und Kai Wilhelm vom TSC Schwarz/Silber Bremen, in der Standard-Sektion hatten Mandy Krull und Stephan Bannier vom TSV Blau Gelb Schwerin die Nase vorn. Das größte Starterfeld erwartete uns in dem nun anschließenden Turnier der Senioren 2 Sonderklasse. 32(!) Paare dieser höchsten Turnierklasse rauschten in Stelle über das Parkett, um den begehrten Messecup zu erringen, darunter die amtierenden Deutschen Meister. Aufgelockert wurden die Vorrunden hierbei von den "Dancing Flies" des MTV Fliegenberg, die mit Hip-Hop zur Musik der Backstreet Boys den Zuschauern und Aktiven in der Pause kräftig einheizten. Im Rahmen des abendlichen Festballs, den wir zusammen mit dem TC ausrichteten, konnte dann ein jeder selber zu flotten Rhythmen des Swing Orchesters das Tanzbein schwingen. In den Tanzpausen wurden dann die Sieger des Sonderklassenturniers ermittelt. Den Messecup dieser Klasse konnten nach überzeugender Leistung die deutschen Meister Margrit und Frank Steier vom Alster Möwe Club Harnburg mit nach Hause nehmen. Der zweite Platz ging an das Vize-Meisterpaar Gerda und Wilhelm Dietz vom Grün Gold Club Bremen. Rang drei ertanzten sich Rainer und Eiko Tesch vom TC Rotherbaum. Die beiden, die mit ihrem Quickstep die Zuschauer förmlich von den Sitzen rissen, sind übrigens die Dritten der DM.   Die Endrundenpaare der Senioren II/ Sonderklasse. Die Sieger stehen rechts Einlagen, wie alte Tänze aus den zwanziger Jahren und Jazz- und Modern- Dance sorgten für weitere Höhepunkte an diesem Abend. Bis in die Nacht hinein schwoften die Zuschauer dann noch selbst. Es war einfach ein toller Tag Die Turniere um den I. Steller Messecup waren ein voller Erfolg. Erstmals konnten wir den Tanzsport vor "heimischem" Publikum zeigen. Dem TSV war es sogar ein Titelbild im TSV Journal wert. Ausgabe 62/ Dezember 1997 “Gewinnen den 1. Steller Messepokal: die Deutschen Meister Frank und Margit Steier”